ESCHSCHLORAQUE
rümschrümp
 
  täglich ab 14 Uhr
  rosenthaler str 39, 10178 berlin - mitte



Facebook: http://www.facebook.com/eschschloraque.ruemschruemp.
Twitter:
http://twitter.com/eschschloraque1



NEWS:
v


Dienstag, 17.Januar ab 23Uhr

Bande á Part
- Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter -

Shinichiro Ikeda (Keyboard,Voice)

http://sib-solo.com/

Runa Ikeda (Live paint)

http://jcat-ny.com/portfolio/runa-ikeda/

Frida Yngvesson
(Dance)



Frida ist eine schwedische Tänzerin und Choreografin, seit 2008 mit
Wohnsitz in Berlin. Sie schloss 2007 ihre Ausbildung an der
Ballettakademie in Göteborg ab. Im Jahr 2009 war sie eine der
Mitbegründer/innen der Tanzkompanie FAS, wo sie sowohl als Tänzerin, als
auch Choreografin mitwirkte. Von 2009 bis 2011 war sie ebenfalls
Gründungsmitglied der Dub-be-do Performance Gruppe, die site-specific
Performances produzierte. Seit 2011 ist sie Mitglied der Audio Ballerinas,
einer interdisziplinären Company des Künstlers Benoît Maubrey. Als
Tänzerin und Performerin hat sie mit Choreografen und Künstlern wie Anna
Asplind, Daniel Gonzalez, Marcel Tarelkin, Lysandre Coutu-Sauvé und Israel
Aloni zusammengearbeitet.

https://www.facebook.com/fridaeunae/




Mittwoch, 18
.Januar ab 22Uhr

Weird Tunes for Winter



on the couch: Jri & MissVergnügen




Donnerstag, 19
.Januar ab 22Uhr

Mavi Güneş 69 x SNØ Vol. 2


Fotocred: Henryk Weiffenbach

Live:
Osman Murat Ertel - E-Saz/Electronics/Vox
Esma Sultan - Theremin, Dance, Vocals
Dirk Dresselhaus aka SNØ - Electric Guitar, Electronics
Yuko Matsuyama - Dance, Vox
Henryk Weiffenbach  - Visuals



Wenn OSMAN MURAT ERTEL und ESMA SULTAN, zwei Protagonisten des türkischen Musik­­pro­jekts
Mavi Güneş 69, gemeinsam mit Berliner Künstler/-innen ein Performance-Special bereiten, avanciert die
 Bühne im Eschschloraque zu einem Gesamtkunstwerk: Zusammen mit  dem Musiker DIRK DRESSELHAUS
aka SNØ und der Performancekünstlerin YUKO MATSUYAMA  verweben sich traditionelle orientalische
Klänge mit elektronischer Musik, atmos­phä­­rischem Gesang und Tanz. Sie fügen sich in das visuelle Konzept
des Fotografen HENRYK WEIFFENBACH ein ­– in ein Bühnenbild für das Performance-Special, das als
Schattentheater erscheint, während sich das Innere  des Künstlerclubs in einen psychedelischen Rausch
aus Sound & Images verwandelt. Die Performance entführt das Publikum in ein Gesamtkunstwerk des
inter­ku­ltu­rellen und kreativen Austauschs der Beteiligten – auf einen Trip, der musikalisch und visuell Grenzen erweitert.

Mavi Güneş 69 ist dabei ein besonderes Highlight: Es ist die erste, im Jahr 1969 gegründete Musikgruppe des
international renommierten Musikers Osman Murat Ertel. Neues wird aus der Tradition erschaffen, wenn orientalischer
Sound auf Electric Saz trifft, die Künstler/-innen im Schattenspiel performen und das  Soundspektrum des Abends von
der Musikerin und Sängerin Esma Sultan am Theremin sowie durch ihren  Gesang und Tanz angereichert wird. Ihre Musik
und Performances zeugen davon, Grenzen auszutesten  und mit Möglichkeiten zu spielen – Grenz­erweiterungen, sowohl
musikalische als auch solche des Bewusstseins, bilden ein Fundament für interkulturelle und künstlerische Gesamtbilder,
die Mavi Güneş – übersetzt die „blaue Sonne“ – live mit internationalen Kooperationen zeichnen.


So auch im Eschschloraque, wo die Schatten im Licht der Bilder und zum zusätzlichen Electro-Sound von
SNØ performen: Ein Fokus des Musikers liegt seit den 1990er Jahren, mit seinem weiteren Projekt Schneider TM,
auf elektronischer Musik, wobei sich sein musikalisches Equipment über Gitarre, Elektronik, Balafon und
Field Recordings erstreckt. Mit der Electric Guitar & Electronics wird er zum zentralen Reisebegleiter auf dem Trip,
der die orientalische Klangkraft durch gleichermaßen treibende wie atmosphärische Electro-Sounds erweitert.

Dabei wird das Spiel der Möglichkeiten durch Yuko Matsuyamas Performancekunst angereichert, deren
Schwerpunkte in Tanz, Gesang und Klang liegen. Ihre Performances verdeutlichen die Fähigkeit, sich vollkommen in
 musikalische und visuelle Settings einzufügen und sie der künstle­rischen Umwelt entsprechend auszuschöpfen,
sodass das Schattenspiel durch ihre Tanz- und Vocal­performance ergänzt wird.

Und schließlich wird dieses Spiel in ein besonderes Licht gerückt: Die Fotografien Henryk Weiffenbachs veranschaulichen
die Möglichkeit, im Eschschloraque in außergewöhnliche Welten abzutauchen; sie treten in Dialog mit einer
psychedelischen Soundwelt und mit den Performer/-innen zugleich. Die Bühne wird zu einem lebendigen Ort kreativen
Austauschs ­– das Spiel der Möglich­­keiten zu einem Spiel mit Sound & Schatten, um im Künstlerclub die Sonne
aufgehen zu lassen.


Osman Murat Ertel | Esma Sultan:
https://www.facebook.com/MaviG%C3%BCne%C5%9F69-151857001538281

Yuko Matsuyama:
http://yuhki.de/; https://soundcloud.com/yuko-matsuyama

Dirk Dresselhaus aka SNØ:
www.schneidertm.net; www.mirrorworldmusic.com

Henryk Weiffenbach:
http://www.henrykweiffenbach.de/




Freitag, 20
.Januar ab 22Uhr


Dj: Al Chem
Rare/Primitive/Remixes






Samstag, 21
.Januar ab 22Uhr


Dj Special

Djs:
Steve Morell

Paulina Panik


Fotocred: Robert Carrithers


Fotocred: Stephane Herve

Welcome to the Sounds of the Underground! So könnte das Motto des Abends lauten, wenn der renommierte
Musiker
Steve Morell zu seinem DJ-Set mit Special Guest Paulina Panik ins Eschschloraque einlädt­!
Beide verbindet die unvergleichliche Fähigkeit, die eindringlichen, fesselnden Sounds der Underground-Musikszene
in einer atmosphärischen Klangwelt erschallen zu lassen, bei der kaum ein Gemüt unberührt bleibt, kaum ein
Tanzbein still steht.

Das künstlerische Wirken Steve Morells, seit den 1980er Jahren in der Berliner Musik­szene verankert und Gründer
des Labels Pale Music International, liegt in einer tiefgründigen Musik­welt, von der etwa sein letztes Avantgarde
Solo Album The Life and Death of Jimmy Pheres and His Rise From The Underworld erzählt und die von vollkommen
einnehmen­den, manchmal melan­cho­lischen, doch immer fesselnden Vocals und kraftvollen Klangfarben zeugt.

Genau diese Klangkraft bringt er als DJ an die Turntables und liefert ein entsprechendes musikalisches Spektrum:
Der Künstlerclub wird von den Schallwellen des Modern New Wave und Punk Rock oder auch von Avantgarde und
Art-Rock eingenommen, die sich zugleich mit Nu Disco zu einer mitreißenden Harmonie verdichten. ­

Diese Harmonie wird durch DJ Paulina Panik vervollständigt: An der Schnittstelle von New Wave und Rock erweitert
sie diese Soundwelt mit Electro bis hin zu Indie. Es ist eines der zentralsten Bestreben der Musikerin und DJane,
die seit den 2000er Jahren Teil der europäischen Underground-Musikszene ist und in Berlin als resident-DJ in
verschiedenen Clubs begeis­tert, den einzigartigen Klang des Underground zu verbreiten und widerhallen zu lassen.
Mit ihr wird das Publikum auf eine musikalische Reise durch den Untergrund genommen, der so manche
Musikliebhaber, etwa des Synth-Rock oder Industrial mit Nine Inch Nails oder Depeche Mode abholt, um später mit
Noise-Rock oder Shoegaze zu überraschen.

Mit ihrem DJ-Special schaffen Steve Morell & Paulina Panik die passende Atmosphäre, um sich im Halbdunkel des
Künstlerclubs vom Schall des Underground tragen zu lassen: Bei kraftvollem Wave mag man vielleicht kurz in mitreißender
Melancholie versinken, um sogleich von Nu Disco- und Electro-Sounds aufgefangen zu werden.

Wenn also der ‚Rise from the Underworld‘ den Künstler/-innen des Abends selbst zukommt und sie das Rumoren des
Untergrunds in Harmonie widerhallen lassen, dann gilt: Don’t panic – just enjoy the trip!

Steve Morell:
www.de.wikipedia.org/wiki/Steve_Morell
www.facebook.com/stevemorell1
 
www.pale-music.com

Paulina Panik:
www.facebook.com/paulina33




Dienstag, 24.Januar ab 23Uhr

Bande á Part - A k u s t i k
- Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter -

Aio  Drekisbanis  draumar - Live



Besetzung:

Héloïse Lefebvre (Geige)
Andrea Sanz Vela (Bratsche)
Lee Caspi (Cello)
Sheila Chipperfield (Laserharfe)
Ivar Asgeirsson (Sprecher)
Aaron Smith (Sprecher)




Mittwoch 25
.Januar ab 22Uhr

Wild Tunes for Winter



on the couch: Dj Extrawurst (HH) & MissVergnügen




Donnerstag, 26
.Januar ab 22Uhr

Dj: Dub Kali
dubtress/selectress



Rockin 'steady into Dub Classics and Deeper Roots. Livity sounds where the
spoken word is no token word in any language...

DJ Dub'Kali is dubtress on Germany's first free radio station Radio Dreyeckland ...



Freitag, 27
.Januar ab 22Uhr

Autopoiesis
Regenerative Techno Music



Djs:
Sheila Chipperfield
Amperia
Vela

There are not so many parties where the lineup consist of only or mostly women. And when it does,
 the party often offers a blend of soft and melodic house. Autopoiesis is one exception of that rule.
We bring you kick ass techno and electro, featured by both newcomers and established FLTQI* DJs.

Autopoiesis was born out of the dark queer scene. The team behind the party have their roots in the
post punk movement and they are also known for their queer party series ‘Trash Me’ and ‘Dis/Tanz’.
This dark rebellious spirit is clearly carried into the techno sound of Autopoiesis.

After several events in a small venue in the heart of Kreuzberg we now start a residency afterhours in
one of the top clubs of Berlin -  ABOUT:BLANK! The 1st event will be on Sunday the 12th of February!

But before that we would like to invite you to our kick-off event in the legendary ESCHSCHLORAQUE!!!
Come on Friday the 27th of January for a night of Techno, played by FLTQI* Djs!

Autopoiesis residents AMPERIA (one of Madrid’s secret dance floor weapons) and VELA (one half of the
Dangerous Drums team) are joined tonight by SHEILA CHIPPERFIELD - well known as the Bass player
of the UK band Elastica and for her eclectic DJ sets, tonight she will surprise you with a selection of
bass-heavy techno!

www.facebook.com/Autopoiesis.Berlin




Samstag, 28
.Januar ab 22Uhr

Tropical Vinyl Session



Dj: Radio Hobo
Tropical & Other Pearls

RADIO HOBO* is me, the President of TROPTOPIA, an island between Germany
and Venezuela, a land of milk and honey, palm wine and papayas where only the
most beautiful music ever gets airplay:

From Cumbia, Soukous, Afrobeat, Cadence, Highlife to Tropicalia, AfroDisco and
Afrohouse everything you need to celebrate a tropical escapism.
 *VINYL ONLY*  enjoy!


https://soundcloud.com/radiohobo



Mittwoch, 01
.Februar ab 22Uhr

MissVergnügen o.h.o.(on her own)






Donnerstag, 02
.Februar ab 22Uhr


Jochen Arbeit präsentiert:

SOUNDSCAPES VOL.2

Live mit:
MUNSHA (Voice, Cello)
HOPEK QUIRIN (Electric Bass)
JOCHEN ARBEIT (Guitar)

Soundscapes Vol.2 ist die Fortführung einer Reihe von Improvisationskonzerten, initiiert von
Jochen Arbeit, bei der die Gäste die Ergebnisse ihrer Klangforschungen in Livekonzerten präsentieren:
Sie treten in den Austausch untereinander, jeder einzelne entwirft eigene Klangsprachen, die
zugleich im musikalischen Dialog und im Hier und Jetzt des Live-Acts komplexe Klangwelten
entstehen lassen. Im Moment der spontanen Zusammenkunft unterschiedlicher und unabhängiger
musikalischer Systeme des Soundscaping, fügt sich die Individualität der Musiker/-innen wechselseitig
zu einem harmonischen Ganzen – die Ergebnisse sind nicht vorhersehbar, einzigartig und temporär.
Soundscapes bildet dabei ein Forum, in dem die Klangkünstler/-innen einen sowohl gestalterischen
als auch öffentlichen Freiraum zur individuellen und zugleich gemeinsamen Entfaltung finden.
Nach langer Pause und erfolgreichem Export des Konzepts mit Konzerten in Spanien, Italien,
Belgien, England und Dänemark, wird das Gebiet jetzt wieder bei seinen Ursprüngen abgesteckt: im
Eschschloraque – dort, wo alles angefangen hat! Mit JOCHEN ARBEIT und den Gästen
MUNSHA und HOPEK QUIRIN wird das Publikum am 02. Februar 2017 durch die erste Klanglandschaft
geführt:


fotocred: Jive

Der betörende Gesang und die fesselnden Cello-Klänge der Sängerin, Cellistin,
Sound Designerin und Performerin MUNSHA legt das Territorium für „Sound
Dialogues“ frei: Rhythmen des Rock verschmelzen mit unkonventionellen,
harmonischen Strukturen; Klänge gehen in Dark Wave Melodien über; harmonische
Kadenzen gipfeln in Electronics. Das Resultat ist ein komplexer Sound, in dem alle
Elemente gleichberechtigt sind, doch jedes einen essenziellen Teil ausmacht:
Rhythmische Parts erscheinen und verschwinden wieder, um Umwelten von „Noise“
und „Minimal“ zu entwerfen, in denen die Stimme ein Schlüsselelement und doch
einen Teil des Ganzen darstellt.

Munsha:
http://www.munsha.it/



Fotocred: Martin Walz

Die dichten Soundcollagen des Musikers HOPEK QUIRIN untermauern den musikalischen
Austausch, während sich die treibenden Sounds seines E-Basses etwa mit Effekten oder
Stimmaufnahmen verknüpfen. Er lässt eine in sich verwobene und komplexe Soundwelt aus
Beats, Noise und Recordings entstehen, die die Umgebung in ein anhaltendes Surren hüllt,
das immer wieder zu neuen Noise-Effekten ansetzt, auflodert, flackert und doch Ruhe
ausstrahlt. Dabei entfaltet er einen sich langsam aufbauenden, verdichtenden und stets
fortentwickelnden Sound, der das Publikum in eine ausfüllende klangliche Umwelt entführt.

Hopek Quirin:
https://soundcloud.com/hopek
http://surrism.phonoethics.com/
http://www.classwarkaraoke.com/



Fotocred: Martin Walz

Gemeinsam mit JOCHEN ARBEIT, dem Wegbereiter der Soundscapes und Begleiter
durch den Abend, entspinnt sich die Klangwelt im Zusammenspiel aller musikalischer
Systeme,
das eine faszinierende Ganzheit erwirkt: Mit atmosphärischen Gitarren-Sounds,
die sich immer
wieder aufs Neue mit dem Umgebenden verknüpfen, es aufgreifen, weiter
entfalten, wird der
kreative Austausch zu einer den Künstlerclub erfüllenden Klanglandschaft
– Soundscaping zu einem
kreativen Gestaltungsfreiraum, dessen Boden die Bühne im
Eschschloraque bereitet.

Jochen Arbeit:
https://neubauten.org/en/jochen-arbeit
http://www.automatmusik.de/


... to be continued: Die Forsetzung der Konzert-Reihe erfolgt am 02. März 2017 im
Eschschloraque mit Jochen Arbeit und der Cellistin Martina Bertoni!



Freitag, 03
.Februar ab 22Uhr


BADASSBASSBOMBARDEMENT

Dj: Vela





Samstag, 04
.Februar ab 22Uhr

Boktoz music night vol.12

Live
Kurita

Djs
Daisuke PAK (ODD / V-records)
YASUHISA (TetralogisticS)

https://www.facebook.com/events/1768666183455895/



Mittwoch, 08
.Februar ab 22Uhr


Die Premiere-oder: Und wer befreit uns vom Kapitalismus ?



auf der Couch : Miss Tito & MissVergnügen



Dienstag, 28
.Februar ab 23Uhr

Bande á Part
- Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter -


Dancer: Amelia Emma Forrest

TWO SWANS


Two swans in a veil.
Ripples and reeds.
Washing.
Drop me into daily existence.
Behind the cloth.
My unseen pleasure.
It´s only human.
Fun.
Trust gathering storm.
Metamorphose into you.



Amelia Forrest left London recently to embark on a journey into butoh in Berlin.
he decided to embark on this journey when she found herself stuck
asking
 fundamental questions “What is dance?” and “Why am I dancing?”. She
then
realized that she had no idea of what is authentic and sincere
movement, and she
thought to herself “How can I honestly share an
experience and emotion with the
audience if I am not honest and don’t know
where the movement is coming from?”

Butoh for Amelia touches something most precious. It is a journey into the self and
a journey into mindfulness and through this art form and this
dance you can touch
people deeply. After experiencing a solo by Tiziana
Longo called “AKA - RED” she
realized that the wall between audience and
performer can be broken down and by
achieving this rather than it be about
performing something for someone, it is an
invitation to share an
experience with the performer. Amelia says the experience
changed her
whole idea of what a performance is and she was inspired and touched
by
the experience after seeing Tiziana Longo so vulnerable and honest with such grace.
Amelia has been taking butoh based workshops in Berlin and has only, as she feels
began to touch occasionally this experience of authentic
movement. “It is a constant
struggle,” she says. “To stay true to the
experience and be patient enough to wait to be
moved.”

“I am so grateful to the generous facilitators I have had the opportunity to share space
with,” Amelia refers to facilitators such as company
Motimaru, with Tiziana Longo and
Motoya Kondo. She had the intuition that
she will need some studio space in order to
put all of her knew gaining
knowledge into practice, for herself and for her own dance.
To see how she
will use all of these precious tools. She received support from ufaFabrik,
Berlin and there has begun to build a solo. She eventually hopes to perform her solo but
it for now is still at its working progress stage.

“It is a very personal journey I wish to bring to the stage, through this solo, at some point.
This is all I wish to focus on now, touching people
through my art and sharing my whole
self through my dance. I have seen it
done, I believe it to be possible, I must trust in this
way of working and
this is the kind of dance I now want to strive for.” - Amelia Forrest
 
As you may also know Amelia is one of the co-founders of Amma Dance Theatre, and they
have projects coming up soon for the company. “I am
looking forward to being with Marion Geisler
again and creating new work
together in the future and bringing the new knowledge we both have
required apart and seeing how we collaborate,” Amelia says.

http://www.ammadancetheatre.com/



JEDER DIENSTAG

"Bande a Part"

(Veranstaltung für Außenseiter)


Fotocred: Henryk Weiffenbach
 
Bande á Part auf Facebook

Anmeldung bei Caro unter:
caro (at) eschschloraque.de oder: 0172 / 2946548





ESCHSCHLORAQUE, rümschrümp
Rosenthaler Str. 39 - 2. Hinterhof
10178 Berlin - Mitte

S-Bahn Hackescher Markt
U-Bahn 8 Weinmeisterstraße









Täglich ab 14 Uhr
unterstützt von:

www.sinma.de
www.deadchickens.de

Weiffenbach und Fuhrmann GbR
Rosenthaler Str. 39 - 2. Hinterhof
10178 Berlin - Mitte
 
Vertretungsberechtigte Gesellschafter: Henryk Weiffenbach und Kai Fuhrmann
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:  DE 188 903 853
Wirtschafts-Identifikationsnummer gemäß § 139c Abgabenordnung: DE 0000000
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung
für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich
deren Betreiber verantwortlich.