ESCHSCHLORAQUE
rümschrümp
 
  täglich ab 14 Uhr
  rosenthaler str 39, 10178 berlin - mitte



Facebook: http://www.facebook.com/eschschloraque.ruemschruemp
Twitter:
http://twitter.com/eschschloraque1



NEWS: Lies unseren Text über Eschschlorauqe. Hier gehts Lang.



Mittwoch, 19
.Juli ab 22Uhr

Dj: MissVergnügen o.h.o.(on her own)







Donnerstag, 20
.Juli ab 22Uhr

Live: Keope

- Freie Eintritt!




KEOPE is the musical brainchild of Toni Bruna and Marcus Rossknecht. Their work
is based on improvisation and the interplay of acoustic and electronic instruments
using a reduced tool-set around the electric guitar, drum machines and an analog
modular-snthesizer. The debut album „Tropicalni“ was recorded outdoors in an
abandoned quarry on the Slovenian boarder and was released early July 2017 via
Berlin’s Muting The Noise.

The real adventure of KEOPE only started 10 years later when Marcus travelled to Trieste
(Italy) in July 2015 with the aim torecord an album with Toni in an abandoned quarry on the
Slovenian border.
"Tropicalni" seems to exist in a vacuum. Stylistically, the nine tracks here owe something to
multiple genres and reference points - from folk, Balearic, psychedelic and electronica, but
none really fit well. Synths drift in breezily, floating around the wistful melodies - acoustic guitars
sparkle,  while flutes and melodicas evoke a little South American shamanism, and the beats
hint at a deeper connection to dance rituals. This could account for the free floating, otherworldly,
aesthetic - little seems to impact on the sense of freedom and exploration the two manage to
conjure up from their reclusive base. Sounds are recognizable and evocative, but never worn as
signposts to the mysterious pair’s backgrounds or influences.
Something quite complex is carried out in a very beguiling and seemingly effortless way. The
songs here  seem to dematerialize into the ether, and reform in different shapes and moods
elsewhere.
Cut loose from any moorings and drifting under a blue sky – “Tropicalni” is both the journey and
destination. Spontaneity, a reduced tool-set around the electric guitar, drum machines and an
analog modular-synthesizer  as well as the sole communication through music between the
individuals are the key elements of the project.
KEOPE also welcomes guest singers, instrumentalists and performers from an array of styles
and cultural  backgrounds.
To escape the constrictions of indoor recording studios and to enhance the contact with nature
and the transcendent aspect of music, KEOPE create their music outdoors with a mobile recording
studio set-up.
Being in an open air space without the common sonic interferences, their sound became much wider,
purer  and more organic.
For KEOPE creating music is a sacred experience in which cosmic forces are involved from stars to
atomic vibrations. Making music is a unique experience, which is not repeatable and a pure celebration
of now. KEOPE 's  recorded tracks are therefore often outtakes of live-performances or jams which
capture the environment in which it is performed as well as the artists’ moods.

www.keope-musik.com



Freitag, 21
.Juli ab 22Uhr


Eschschloraque presents:

 JUJU ...a tropical Love!



a night with Afrobeat & Latin, Funk, Disco & Rap feat:
Mune_Ra (WHAT´S WRONG WITH GROOVIN´/JUJU)



Samstag, 22
.Juli ab 22Uhr

I know you got Soul


Dj:
Betty Stürmer aka Betty Party
Afrobeat/ Future Bass/ New Latin/ Soul




“Call it Soulstep” stepping from a weird future bass/dubstep electronic number into
an emotional soul song followed by a circling afrobeat composition can be logic and
danceable! Alternatively we land our dancefloor and bar on the salsa & cumbia planet,
you decide and get your climate bilance correct and the eisbär remix will be there!
Betty Stürmer aka Betty Party  brings Dubstep, Afrobeat, Soul, Nu Latin &

DrumnBass in a surprising vinyl mix to you. DJ and artist,  child of the 90's where she
stepped with the “partycipative” DJ  Everybody Happening and her CLUBART shows in
Berlin Underground and International is djing since 1997. Her in wide parts bass driven
DJ sets stand for rare and funky combinations of musical genres.

https://soundcloud.com/bettypartylyrics/15-1-2017
https://soundcloud.com/bettypartylyrics/15-1-2017-2
www.soundcloud.com/dj-everybody-happening
www.facebook.com/betty.stuermer
www.bettystuermer.de



Mittwoch, 26
.Juli ab 22Uhr

Die Vertretung-

"DJ RAVINGMADCARLOS-
Mad Tunes from the Catacombs"




RavingMadCarlos is a musician and producer from Argentina living in
Berlin since 2009.In his Dj sets he plays the wonderful and frightening
songs that inspired him throughout his life.


www.ravingmadcarlos.de



Freitag, 28
.Juli ab 22Uhr

99% Vinyl



Dj: Cellsius
Funky Groovin' Vinyl Mix



Samstag, 29
.Juli ab 22Uhr


DJ: ED2000 & El Matador del Taxi
Visuals: Ceren Oykut


Foto: benjamin biel


Ed2000 liefert „Crossing Styles“ und treibende Beats aus seiner kreativen
und zeitlosen Sound-Kollektion, die beispielsweise schon als „Dub Intervention“
bekannt wurden und das Publikum Teil durchdringender „Bass Empowered
Dancefloor Rituals“ werden lassen! Dafür steht seine langjährige DJ-Erfahrung,
mit der er bereits legendäre Berliner Clubs wie Maria oder Tresor beschallte.
Während der Künstlerclub also vor lauter Bässen bebt, wird das „Dancefloor Ritual“
noch zusätzlich mit Eduardo Delgado Lopez aka El Matador del Taxi entfacht:
Als DJ bietet er ein musikalisches Spektrum, das sich von Hip Hop, Dub und Jungle
über Punk bis hin zu Latin und Funk erstreckt. Sowohl als DJ als auch als Musiker
schafft er einen Sound, der festgefahrene Konventionen aufbricht. So spielte er in
Klubs, wie Toaster und WMF sowie als Bassist bei Mark Boombastik & Eduardo
Delgado Lopez (Shitkatapult), beim Caspar Brötzmann Massaker oder bei den Reality
Brothers. Sein musikalischer Stil und seine Technik gelten als radikal, zugleich
minimalistisch und sequentiell.

Crossing Styles, Hiphop-loops und Jungledub verknüpfen sich zu einer vibrierenden
Sound-Kollage, wenn die DJs mit Loops und Samples in den Dialog zueinander treten!
Genau diesen erweitert die Künstlerin Ceren Oykut zur dynamischen Interaktion von
Sound und Visuals, die die Grenzen von Zeit und Raum verschwimmen lassen: In einer
Live-Drawing Performance liefert sie die passenden Visuals – faszinierende Zeichnungen,
die sich vom kleinen Papierschnipsel über ganze Wände erstrecken und jeden Raum
immer wieder aufs Neue ausschöpfen. Das Publikum wird in einen ganz eigenen,
lebendigen Cartoon entführt, während die Zeit auf der Tanzfläche in Vergessenheit gerät!

Text: Vera Fischer




Freitag, 04
.August ab 22Uhr


Detroit-DJ-Special
starring
WALTER GLASSHOUSE (Detroit, USA)



Eine Traumwelt, in der Ekstase die tanzenden Körper regiert; eine
Philosophie, die im ernsthaften Groove der
Motor City den Gegensatz
zu Konformismus und Kommerzialisierung erklärt: So entspringt die
Quelle des Techno, der seinen Ursprung in genau jener
City hat – in Detroit.
Diese Originalität, getoppt von ausgefeilt präzisem Turntablist-Style kommt
aus den Clubs Detroits mit WALTER GLASSHOUSE direkt in die Berliner
Mitte: am 04. August 2017 ins Eschschloraque!



 Vollkommen in der Underground-Szene zu Hause, folgt der DJ und Produzent
nicht nur der Philosophie einer einzigartigen Musikszene, sondern liefert mit
Deep House und einschlagendem Techno seine „quality grooves“. Während sich
der Groove langsam aufbaut und die tanzenden Körper in einen tranceartigen
Zustand versetzen kann, transportiert er zugleich die Leidenschaft des DJ zum
Publikum: Seine musikalischen Einflüsse erstrecken sich von Stacey Pullen über
Los Hermanos bis hin zu Hip-Hop-DJs, wie Q-bert und Red Alert, sodass WALTER
GLASSHOUSE dann und wann mit ausgewählten Hip-Hop-Sounds aufwartet und der
Trance einen zusätzlichen Kick verpasst.

Ob nun deep, funky oder jazzy, hat er auf seinem musikalischen Weg vor allem zwei
Begleiter: die Wertschätzung für eine lange Detroiter Musikgeschichte und das Gespür
für die Individualität seines Publikums, während
Groove und Ekstase das Eschschloraque
regieren!


Weitere Infos:
www.walterglasshouse.com
https://soundcloud.com/walterglasshouse/walter-glasshouse_how-to-let-go_dj-mix
https://soundcloud.com/walterglasshouse/das-technos-walter-glasshouse-dj-mix
https://www.youtube.com/watch?v=X01aPefaqps







JEDER DIENSTAG

"Bande a Part"

(Veranstaltung für Außenseiter)


Fotocred: Henryk Weiffenbach
 
Bande á Part auf Facebook

Anmeldung bei Caro unter:
caro (at) eschschloraque.de oder: 0172 / 2946548





ESCHSCHLORAQUE rümschrümp

Heute hat ein Streifzug durch Berlin-Mitte vor allem ein Aufgebot an Edelboutiquen und
Konsum-Ketten, Kommerz und Konvention zu bieten – auf den ersten Blick. Auf den zweiten
ist etwas anders: Hinter den Toren der Rosenthaler Straße 39 lauert im zweiten Hinterhof ein
pulsierendes Herzstück authentischer und unberührter Berliner Underground-Kultur, das dafür
schlägt, unkonventionelle freie Kunst, Musik und lebendige Eigenart zu erhalten, zu teilen und zu
feiern: der Künstlerclub Eschschloraque Rümschrümp.

Derb-metallenen wie geheimnisvoll-erhaben ragt sein Eingang aus den verwinkelten, mit
Street Art und Graffiti patinierten Fassaden empor. Stufe um Stufe und die Eisentür hinter sich
lassend, eröffnet sich ein schummrig-lebhafter Mikrokosmos, in dem eine unverfälschte Mischung
aus Kreativität, Inspiration, Geschehnissen und Begegnungen rumort – mitreißend ungezwungen
ist die Dynamik, die durch das charismatische Innere wabert, Vielfalt ihre Energie: Ob
Kaffeekaschemme oder Cocktailbar bis in die Morgenstunden, findet hier ein außergewöhnliches
Programm mit ausgesuchten Live-Konzerten, Performances, DJ-Nächten und Partys statt, bei
dem ein bunt gemischtes Publikum zusammenkommt: ansässige Künstler/-innen, solche der
Berliner und der internationalen Kreativszene, Alternative, Kunstbegeisterte, Entdeckungsfreudige,
Alt- und Neu-Berliner/-innen. Inmitten des „Mainstream-Chic“ bei um sich greifender
Gentrifizierung ist das Eschschloraque ein Refugium freier (Lebens-)Kunst und alternativer
Clubkultur, Ort der Begegnung und kreative Produktionsstätte zugleich, wo entsprechend der bewegten
Vielfalt alles möglich ist: Oft explodiert die Party ganz unerwartet, zum Sonnenaufgang
stolpert die eine oder der andere nach durchtanzter Nacht in den Hof, versackt bei entspannten
Bar-Abenden im Sofa oder bleibt in angenehm seltsame Gespräche verwickelt bei Electro-
Sounds oder kratziger Bar-Musik an der Theke kleben.

Dass diese Anziehungskraft bereits seit den 1990er Jahren vom Eschschloraque ausgeht,
verleiht ihm seinen Kultstatus und zeugt von einer bemerkenswerten Nachhaltigkeit in Zeiten, in
denen immer mehr Kulturprojekte weichen müssen ... und das, während Monster über das innere
Halbdunkel des Clubs und seinen Cocktailgarten im Hof wachen:
Genauer seit 1995, und ja – Monster! Sie sind Kreaturen der in den 1980er Jahren gegründeten
Berliner Künstlergruppe Dead Chickens, zwei Mitglieder der Gruppe diejenigen, die das
Eschschloraque gründeten und bis heute betreiben. Mit der Erfahrung, unabhängige Projekträume
für die Freie Szene zu schaffen und auf der Suche nach einem neuen Ort für die Dead Chickens,
stießen sie gleich auf ein ganzes Haus und gründeten mit weiteren erfahrenen Kulturschaffenden
den Schwarzenberg e.V. und das unabhängige Kulturhaus Haus Schwarzenberg – genau: auf der
Rosenthaler Straße 39, in dessen Kern das Eschschloraque!

Es ist eine der ersten Berliner Underground-Cocktailbars, deren Qualitätsanspruch Maßstäbe
setzte und deren Cocktails bis heute zu den besten zählen. Von Anfang an war es aber auch ein
Künstlertreffpunkt im Austausch mit dem Publikum; ein gemeinsamer Experimentier- und
Entfaltungsfreiraum, in den sich das Handwerk der Dead Chickens einschreibt. Während der
Entwurf phantastisch skurriler Welten, in denen die Statik der Metallkunst durch die Bewegung
kinetischer Skulpturen auflebt, eines ihrer Merkmale ist, geht es maßgeblich auf die Dead Chickens
zurück, das Organische in die Metallkunst einfließen zu lassen. Sie erweitern die Grenzen roher,
scharfkantig-metallener „Hard Art“ zu einem bewegenden, poetisch avantgardistischen Werk –
im Eschschloraque zu einem gleichermaßen gemütlichen wie atmosphärischen Begegnungs- und
Veranstaltungsort.

Die Offenheit für künstlerisches Schaffen ab vom Mainstream spiegelt sich auch im musikalischen
Spektrum wider, das von elektronisch über experimentell bis hin zu Punk, Rock und
bisweilen orientalischer Musik reicht. In zusätzlichen Veranstaltungsreihen schreibt sich genau
jener Experimentier- und Entfaltungsfreiraum fort. So wird die Bühne bei Bande à Part zu einem
experimentellen Gestaltungsfreiraum für junge wie namhafte Künstler/-innen aus der Tanz- und
Performanceszene; Live-Konzerte und DJ-Nächte bei MissVergnügen presents bieten immer
wieder die Möglichkeit, auf Neues und Außergewöhnliches der Berliner und der internationalen
Musikszene zu treffen.

Während man der Welt entrückt bei Kaffee auftankt, das Feierabendgetränk oder eine der
Performances genießt, begleiten die charismatischen Mitarbeiter/-innen durch Tag und Nacht.
Sie sind selbst in den unterschiedlichsten Kunstbereichen tätig; am einen Tag als mixende/-r
Meister/-in hinter der Theke angetroffen, darf man die eine oder den anderen am anderen Abend
mitunter selbst auf der Bühne oder an den Turntables bewundern.

Die durch den Künstlerclub wabernde Dynamik ist ein irgendwie nostalgisch-vibrierender

Esprit der 90er Jahre, der im Hier und Jetzt authentischen Berliner Undergrounds zeitgenössische,
unkonventionelle Kunst und Musik vergegenwärtigt. In Eschschloraques Gegenwart setzt
ein Zeitbewusstsein doch sofort aus, wenn sich der Alltag in einem psychedelisch-fluoreszierenden
Sog auflöst, im energetischen Rot-Blau der Scheinwerfer und am geisterhaften Grün-Grau der
Wände bricht, sich im tiefen Purpur auf der Bühne oder am stählern-organischen Blau-Grau der
Bar verflüchtigt, oder im sommerlichen Cocktailgarten als Rast und Erholung im „Urban
Gardening“ des Innenhofs aufblüht.

Sich auf diesem Trip einfach treiben zu lassen, ist die Freiheit zum ‚Rümschrümpen‘ –
Eschschloraque der eigensinnige, einmal eingeprägte und nicht mehr vergessene Name für den
Ort, in dessen Sog man immer wieder abtauchen möchte.

Text Credit: Vera Fischer






ESCHSCHLORAQUE, rümschrümp
Rosenthaler Str. 39 - 2. Hinterhof
10178 Berlin - Mitte

S-Bahn Hackescher Markt
U-Bahn 8 Weinmeisterstraße
Täglich ab 14 Uhr
unterstützt von:

www.sinma.de
www.deadchickens.de

Weiffenbach und Fuhrmann GbR
Rosenthaler Str. 39 - 2. Hinterhof
10178 Berlin - Mitte
 
Vertretungsberechtigte Gesellschafter: Henryk Weiffenbach und Kai Fuhrmann
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:  DE 188 903 853
Wirtschafts-Identifikationsnummer gemäß § 139c Abgabenordnung: DE 0000000
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung
für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich
deren Betreiber verantwortlich.