ESCHSCHLORAQUE
rümschrümp
 
  täglich ab 14 Uhr
  rosenthaler str 39, 10178 berlin - mitte



Facebook: http://www.facebook.com/eschschloraque.ruemschruemp.
Twitter:
http://twitter.com/eschschloraque1



NEWS: Lies unseren neuen Text über Eschschlorauqe, geschrieben von Vera Fischer!
                       Hier gehts Lang.



Freitag, 24.März ab 22Uhr

Dj: Al Chem
Rare/Primitive/Remixes






Samstag, 25.März ab 22Uhr

TimeCoderz vs. Vinyltrottel



It's two decks of Technics, and four DJs meeting up in Eschschloraque.
Two of them on timecode vinyl, the other two on traditional old school vinyl.
It will be back, forth and upside down behind the mixer. You can expect an
evening of deep/techy/housey electronic music served from behind the DJ desk.
---

http://timecoderz.org



Sonntag, 26.März ab 22Uhr

Bloody Sunday

Dj: Inspector Zock



Dienstag, 28.März ab 22Uhr

Bande á Part
- Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter

Box-desoxi

by Mab & Ian



Mab is a Brazilian artist currently based in Berlin and Hamburg. In her work she researches in in
the field of performance, choreography music, dance and technology. She studied Contemporary
Dance at the Federal University of Bahia, Brazil and Performance Studies at the University of Hamburg.


Ian is a Brazilian musician, currently student of MA – Music Authorship at University of Bahia (UFBA),
Brazil. His research has been focus on electric guitar and composition.  Ian also works as music director
in the field of theater, cinema and dance.


Box-desoxi is an artistic project of the sibling Mab and Ian Cardoso. The starting point of this encounter is
the intersection of both researches, which interweave music, dance and performance art. It has been
developed in Berlin since February 2017 as part of the Artistic Residency at Altes Finazamt.


Desoxi is a radical that indicates the withdrawal of oxygen. Box is a place, a happening, a moment shared
in space and time. Box-desoxi is the search for the uncomfortable and vertiginous creative atmosphere.
Establishment of an arena, propitious to everything, tending to nothingness. What mysteries does this
box contains?




Mittwoch, 29.März ab 22Uhr

Wild Tunes and Weird Wigs



on the couch : Sheila Chipperfield & MissVergnügen



Donnerstag, 30
.März ab 22Uhr

BadassBassBombardement



Dj: Vela



Freitag, 31
.März ab 22Uhr

Mark Boombastik
& Eduardo Delgado Lopez Dj Set



Mark Boombastik & Eduardo Delgado Lopez lassen ein musikalisches Spektrum
 von Hip Hop, Dub und Jungle über Punk bis hin zu Latin und Funk durch den
Künstlerclub schallen!


Als DJs wie auch als Musiker schaffen sie einen Sound, der beschränkte Konventionen
 aufbricht.


Eduardo Delgado Lopez spielte in Clubs, wie Toaster und WMF sowie als Bassist im
gemeinsamen Projekt "Mark Boombastik & Eduardo Delgado Lopez" (Shitkatapult),
beim Caspar Brötzmann Massaker oder bei den Reality Brothers.


Wie gemacht für Mark Boombastiks Beat(Boxing) beispielsweise ist sein musikalischer
Stil und seine Technik, die als radikal, zugleich minimalistisch und sequentiell gilt.




Samstag, 01
.April ab 22Uhr



tip Berlin & ZITTY laden zur Aftershow-Party ins Eschschloraque

Gefeiert wird die Eröffnung ihrer Doppeljubiläums-Ausstellung mit DJ Snakefinger
und Berlin-Hits aus vier Jahrzehnten.



Bild: Sandra Rummler

DJ: Snakefinger

Mehr zur Ausstellung:

BERLIN.STADT.MAGAZIN - 45 Jahre tip Berlin und 40 Jahre ZITTY
Ausstellung zur Geschichte und Gegenwart der beiden großen Berliner Stadtmagazine
Eröffnung am 01.04.2017 um 19.00 Uhr in der Galerie Neurotitan mit einer Show von Fil,
ab 22 Uhr Party im Eschschloraque Rümschrümp.

Weitere Infos:

https://www.tip-berlin.de/jubilaeum/
http://www.neurotitan.de/Galerie/Archiv/2017/170401_BerlinStadtMagazin.html




Dienstag, 04
.April ab 22Uhr

Bande à Part
– Die tanzbare Veranstaltung für Außenseiter —

"Feuer" von Linda Scholz und Alexey Satarev



Linda Scholz

ist freischaffende Tänzerin, Choreographin und Tanzpädagogin in Berlin.
Sie erhielt ihre Ausbildung am Iwanson Institut für zeitgenössischen Tanz in München.

Neben ihrer langjährigen Tätigkeit in Trier als Tanzpädagogin, realisierte sie dort eigene
choreografische Projekte in der freien Kunst-und Designszene.
2009 erfuhr ihre Arbeit mit einer Lizenz für Rehabilitationssport eine Erweiterung in den
Gesundheitsbereich. Sie ist als Bewegungslehrerin tätig und gibt deutschlandweit
Workshops und Wahrnehmungsseminare, oft im sozialpädagogischen Kontext.

Seit 2014 ist sie Tänzerin für die S R & C o m p a n y.


Alexey Satarev

ist freischaffender Tänzer, der seine Fähigkeiten im Breakdance, Popping und Locking im
stetigen Austausch mit anderen Tänzern Berlins ausbildete.
Er arbeitete für Mercedes, KPMG, Cisco und Deutsche Bahn, auf diversen Messen wie IFA
und A+A, sowie in TV-Shows bei ARD, RTL und ARTE.

Ein wichtiger Aspekt seines künstlerischen Daseins ist stetige Erweiterung und Vermittlung
von Wissen, indem er Kurse und Workshops gibt, aber auch selbst auf der ständigen Suche
nach neuen Herausforderungen ist,
die sein tänzerisches Repertoire erweitern.

2016 stellt er sich nun dem zeitgenössischem Tanz und bereichert als erster Tänzer
die S R & C o m p a n y.


-----------------------
Die Veranstaltungsreihe Bande à Part in der Berliner Künstlerbar Eschschloraque Rümschrümp ist
eine Initiation von Caroline Gerbeckx und wird mit Licht und Ton von Sheila Chipperfield begleitet.

Das Programm mit Künstler/-innen der Berliner und Internationalen Tanz - und Performanceszene ist
vielfältig, überraschend und genreübergreifend.

Die Bühne wird zum freien Experimentier - und Entfaltungsraum für die Darsteller; das Eschschloraque
zu einem Forum der Berliner Tanz- und Performanceszene!

Am 06. September startete Bande à Part mit der S R & C o m p a n y mit einem Duett von Angela Stelia
und  Carolin Wischniowski, deren Performance den Anfang der Reihe "... in Tropfen" setzt, in der sich
die Berliner Tanzgemeinschaft dem Elementaren widmen wird.

In der Tanzperformance, welche von der Suche nach einem inneren Frieden, einer Ausgeglichenheit
unabhängig von äußeren Umständen handelt, widmeten sich die Tänzerinnen dem blauen Gold.

Der Vorhang zum zweiten Akt ging wieder am 8. November 2016 auf.
Marie Haußdörfer und Caroline Roggatz setzten die Performancereihe der S R & C o m p a n y fort,
die sich über die gesamte Bande à Part Wintersaison 2016/17 in Tropfen, tröpfchenweise zu einem
Ganzen zusammenfügen wird. Indem das Ende der letzten Performance nun den Anfang der folgenden bildet,
werden die Duette nicht losgelöst voneinander, sondern in Bezug zueinander gesetzt, eine Fortsetzung schaffen,
die sich dem Element Erde zuwendet. Eine zeitgenössische Tanzperformance, sich zu erden und dem elementaren
Kreislauf Erde verwurzelt, verwachsen, wandelnd,  verwandelnd, vergehend, wieder neu entstehend, nachzuspüren.

Am 07. März 2017 folgte dann auch das dritte Elemente-"Luft".
Getanzt wurde  es diesmal von Ekaterina Ovsyannikova und Caroline Gerbeckx.
Am  4. April um 22 Uhr wird nun das Element "Feuer" von Linda Scholz und Alexey Satarev verkörpert
.



Mittwoch, 05
.April ab 22Uhr

Strange Songs for Spring



on the couch: Dj Opium & MissVergnügen




Donnerstag, 06
.April ab 22Uhr

Jochen Arbeit präsentiert:

SOUNDSCAPES VOL.3


foto: Martin Walz


Live mit:

AIDAN BAKER
SNØ

JOCHEN ARBEIT

Soundscapes Vol.3 ist die Fortführung einer Reihe von Improvisationskonzerten, initiiert von
Jochen Arbeit, bei der die Gäste die Ergebnisse ihrer Klangforschungen in Livekonzerten präsentieren:
Sie treten in den Austausch untereinander, jeder einzelne entwirft eigene Klangsprachen, die
zugleich im musikalischen Dialog und im Hier und Jetzt des Live-Acts komplexe Klangwelten
entstehen lassen. Im Moment der spontanen Zusammenkunft unterschiedlicher und unabhängiger
musikalischer Systeme des Soundscaping, fügt sich die Individualität der Musiker/-innen wechselseitig
zu einem harmonischen Ganzen – die Ergebnisse sind nicht vorhersehbar, einzigartig und temporär.
Soundscapes bildet dabei ein Forum, in dem die Klangkünstler/-innen einen sowohl gestalterischen
als auch öffentlichen Freiraum zur individuellen und zugleich gemeinsamen Entfaltung finden.
Nach langer Pause und erfolgreichem Export des Konzepts mit Konzerten in Spanien, Italien,
Belgien, England und Dänemark, wird das Gebiet jetzt wieder bei seinen Ursprüngen abgesteckt: im
Eschschloraque – dort, wo alles angefangen hat!
Dieses Mal mit JOCHEN ARBEIT und den Gästen SNØ und AIDAN BAKER.



Freitag, 07.April ab 22Uhr

Dj: Voin Kaiser



Originally from Melbourne, Australia and based in Berlin, Germany since 2006,
Voin is the co-creator and resident dj of ‘Blitz Club’ (2010 - 2014), Berlin’s first
and only New Romantic inspired escapade into androgyny, synthesized music
and clubbing spectacle.

Voin has played at Berlin venues Berghain, About Blank, Bi Nuu & Cookies
with additional shows around Europe including Bologna,  Amsterdam,
Rotterdam, Helsinki, and Bratislava. He is also a regular fixture at Leipzig’s
infamous Lumiere Bleue parties held at the I.F.Z. and has played dj support for
artists such as Karin Park (Sweden) and Light Asylum (USA).

Voin's sets uniquely fuse the glittertronic sounds of the synthesizer with lashings
of Electronica, Deep House, Melodic Techno, Synth, Rock, Wave and Nu Disco.

LINKS:
http://www.facebook.com/voindj
http://www.facebook.com/blitzclub
http://www.mixcloud.com/voin
http://www.soundcloud.com/voindj



Samstag, 08.April ab 22Uhr

Dj: Cellsius




Diese Nacht beschallt DJ Cellsius und liefert ein soundgeladenes Mosaik,
das in seinem Vinyl-Mix bei Swinging Funk, Funky Swing, Jazzy Hip Hop
und Underground
Breaks ansetzt, sich verknüpft mit Zen über Rocksteady/
Roots/Dub Tunes, Rockabilly und
Funky Rock erstreckt und in „DIY Cellsius
Remixes“ zusammenfügt.

In den Rhythmen verschmelzen Sound & Zeit: Hier könnt ihr die Woche Revue
passieren lassen, im Hier & Jetzt der Samstagnacht abtauchen und Energie
für die neue Woche tanken ­– bei den „underground songs of past, present
and future“!




Montag, 10
.April ab 22Uhr


22 Years Eschschloraque!
Big Birthday Beats Battle

DJs: VELA | BLIND DATE | SUPERSIREN
Special 3rd Turntable Scratch: ROLLIN’ THUNDER




Happy Birthday, Eschschloraque!! 22 Jahre Eschschloraque heißt über 2 Jahrzehnte
alternative Clubkultur und erhaltener, pulsierender Underground in der Berliner Mitte!
Das ist in einem 2017er Stadtbild nicht nur spektakulär, sondern vor allem Grund zum
Feiern ­– mit allen Freund/-innen & Kolleg/-innen, mit allen Unterstützer/-innen & Gästen
 ... und dem passenden Spektakel: dem Big Birthday Beats Battle!   


Unzählige Beats haben den Künstlerclub seit seiner Geburt 1995 beschallt und wenn uns
22 Jahre später ein Battle um die Ohren fegt, dann kommen stellvertretend für eine bewegte
Clubgeschichte Meister/-innen der Plattenspieler zusammen und loten das Feld zwischen
Turntables und Bar aus – lasst gemeinsam feiern, was war, ist und kommen mag! DJs mit
Vinyl, Gäste mit Cocktails gewappnet, wird das Battle zur Party und das Feld zur Tanzfläche,
wo legendäre Sound-Geschütze aufgefahren werden: Berühmt für ihr BadassBassBombardement
hat Resident-DJ Vela die Bässe von den Turntables aus in der Hand! Das noch befeuert von den
DJs Blind Date & Supersiren, vibrieren durchdringende Beats von Electro, House und Techno bis
hin zu Funk und Breakbeat durch den Club. Im Donner der Bässe fehlt dann nur noch der
Rollin’ Thunder: Er nimmt den „dritten Plattenspieler“ zum Instrument und lässt mit Scratches &
Acapellas die passenden „Störgeräusche“ krachen!

Ganz großes Kaliber ist zum Geburtstag aber noch nicht alles ... war da nicht noch was?

Doch: Mythen und Legenden um den Club, als sich seine Pforten nur mit der eigens geprägten
Marke für Mitglieder öffneten. 22 Jahre Eschschloraque heißt auch einen Künstlerclub mit Kultstatus
zu feiern – und was wäre er ohne Mythen und Legenden? Also lasst sie einfach wiederbeleben: Zum
Geburtstag kann sich jeder, der seine Marke mitbringt, den Eintritt schenken! 

Und was wäre das Eschschloraque ohne alle Angehörigen und Gäste? Ob mit oder ohne Marke, ob
seit den Anfängen oder nicht: Lasst zusammen feiern, was war, ist und bleiben soll!

Wir freuen uns auf Euch!
------------------
Text: Vera Fischer
---------------------


featuring Djs:

Vela
Blind Date
Supersiren


Foto: Henryk Weiffenbach


and speical 3rd Turntable Scratch Action by the: Rollin' Thunder



Anfang der 80iger nachdem "Beat Street" in die Kinos gekommen war, angefangen zu
scratchen. Immer von der Idee getrieben, den Plattenspieler als Instrument einzusetzen.
Auftritte mit Metal Bands, Bands mit eher elektronischem Sound und klassischer
lateinamerikanscher Musik. Nach eigenen Live-Acts mit Keyboards & Co. dann in den
90igern die Idee, einen anderen DJ bei seinem Set mit Scratches, Acapellas und
 sonstigen "Störgeräuschen" zu begleiten. Die Idee des "dritten Plattenspielers". Dazu
ein Bandecho, ein Wahwah-Pedal und ein Hallgerät. Scratches erschienen auf Releases
auf Timing Recordings, Electric Kingdom, Dangerous Drums, Combination, Breaks.sk records,
Sonntag, Carepaqck, Sinnmacht, Tank,... Über Wizard wurde ein Scratch Battle Tool für
andere DJs veröffentlicht, ein Scratch Sample Pack folgte später auf Sample Station/Protoolz,
 UK. Sounds hieraus wurden unter anderen von DJ Icey/Miami für Produktionen verwendet.
 Zuletzt erschien ein Remix für Tangowerk aus Berlin. Seit 1999 / 2000 3rd truntable bei
Dangerous Drums, Residencies in Hamburg und Berlin. Gigs von Zürichs Dachkantine über
London's Fabric, Manchester's Band On The Wall bis zum Tresor und allen möglichen Locations
und Clubs in Hamburg und Berlin. Dank einer langjährigen Zusammenarbeit mit Marcus Carp
("Carp & Thunder"), durfte ich auch einige Male auf dem Fusion Festival dabei sein. Seit 2014
regelmäßig bei Bass Planet und dem Bass Music Festival in Stettin / Polen zu Gast.





Dienstag, 11
.April ab 22Uhr

Bande à Part
– Die tanzbare Veranstaltung für Außenseiter —

presents

Chris Erk & Martina Scala



Mittwoch, 12
.April ab 22Uhr


Strange Songs for Strange People



on the couch: Dj Jri & MissVergnügen



Freitag, 14
.April ab 22Uhr

Bunte Scherben

Djs: Amin (Leveldva//Scherben)
T.B.A.



Samstag, 15
.April ab 22Uhr


Dub Intervention:
The Message is Love



Ed 2000 - Creative Dj Set

Edits/In Dub/ Backing Trax
Beats & Accapellas / Spoken Word / EFX
Sample Loops/ Unique Improvised Soundscapes
Images/Visuals Projects created at K.K.D.W.



Samstag, 29
.April ab 22Uhr

[DEEP BASS & HIGH]

SURREAL TIME TECH

DJS: DJEGO & DJUMO + ATTICS



JEDER DIENSTAG

"Bande a Part"

(Veranstaltung für Außenseiter)


Fotocred: Henryk Weiffenbach
 
Bande á Part auf Facebook

Anmeldung bei Caro unter:
caro (at) eschschloraque.de oder: 0172 / 2946548





ESCHSCHLORAQUE rümschrümp

Heute hat ein Streifzug durch Berlin-Mitte vor allem ein Aufgebot an Edelboutiquen und
Konsum-Ketten, Kommerz und Konvention zu bieten – auf den ersten Blick. Auf den zweiten
ist etwas anders: Hinter den Toren der Rosenthaler Straße 39 lauert im zweiten Hinterhof ein
pulsierendes Herzstück authentischer und unberührter Berliner Underground-Kultur, das dafür
schlägt, unkonventionelle freie Kunst, Musik und lebendige Eigenart zu erhalten, zu teilen und zu
feiern: der Künstlerclub Eschschloraque Rümschrümp.

Derb-metallenen wie geheimnisvoll-erhaben ragt sein Eingang aus den verwinkelten, mit
Street Art und Graffiti patinierten Fassaden empor. Stufe um Stufe und die Eisentür hinter sich
lassend, eröffnet sich ein schummrig-lebhafter Mikrokosmos, in dem eine unverfälschte Mischung
aus Kreativität, Inspiration, Geschehnissen und Begegnungen rumort – mitreißend ungezwungen
ist die Dynamik, die durch das charismatische Innere wabert, Vielfalt ihre Energie: Ob
Kaffeekaschemme oder Cocktailbar bis in die Morgenstunden, findet hier ein außergewöhnliches
Programm mit ausgesuchten Live-Konzerten, Performances, DJ-Nächten und Partys statt, bei
dem ein bunt gemischtes Publikum zusammenkommt: ansässige Künstler/-innen, solche der
Berliner und der internationalen Kreativszene, Alternative, Kunstbegeisterte, Entdeckungsfreudige,
Alt- und Neu-Berliner/-innen. Inmitten des „Mainstream-Chic“ bei um sich greifender
Gentrifizierung ist das Eschschloraque ein Refugium freier (Lebens-)Kunst und alternativer
Clubkultur, Ort der Begegnung und kreative Produktionsstätte zugleich, wo entsprechend der bewegten
Vielfalt alles möglich ist: Oft explodiert die Party ganz unerwartet, zum Sonnenaufgang
stolpert die eine oder der andere nach durchtanzter Nacht in den Hof, versackt bei entspannten
Bar-Abenden im Sofa oder bleibt in angenehm seltsame Gespräche verwickelt bei Electro-
Sounds oder kratziger Bar-Musik an der Theke kleben.

Dass diese Anziehungskraft bereits seit den 1990er Jahren vom Eschschloraque ausgeht,
verleiht ihm seinen Kultstatus und zeugt von einer bemerkenswerten Nachhaltigkeit in Zeiten, in
denen immer mehr Kulturprojekte weichen müssen ... und das, während Monster über das innere
Halbdunkel des Clubs und seinen Cocktailgarten im Hof wachen:
Genauer seit 1995, und ja – Monster! Sie sind Kreaturen der in den 1980er Jahren gegründeten
Berliner Künstlergruppe Dead Chickens, zwei Mitglieder der Gruppe diejenigen, die das
Eschschloraque gründeten und bis heute betreiben. Mit der Erfahrung, unabhängige Projekträume
für die Freie Szene zu schaffen und auf der Suche nach einem neuen Ort für die Dead Chickens,
stießen sie gleich auf ein ganzes Haus und gründeten mit weiteren erfahrenen Kulturschaffenden
den Schwarzenberg e.V. und das unabhängige Kulturhaus Haus Schwarzenberg – genau: auf der
Rosenthaler Straße 39, in dessen Kern das Eschschloraque!

Es ist eine der ersten Berliner Underground-Cocktailbars, deren Qualitätsanspruch Maßstäbe
setzte und deren Cocktails bis heute zu den besten zählen. Von Anfang an war es aber auch ein
Künstlertreffpunkt im Austausch mit dem Publikum; ein gemeinsamer Experimentier- und
Entfaltungsfreiraum, in den sich das Handwerk der Dead Chickens einschreibt. Während der
Entwurf phantastisch skurriler Welten, in denen die Statik der Metallkunst durch die Bewegung
kinetischer Skulpturen auflebt, eines ihrer Merkmale ist, geht es maßgeblich auf die Dead Chickens
zurück, das Organische in die Metallkunst einfließen zu lassen. Sie erweitern die Grenzen roher,
scharfkantig-metallener „Hard Art“ zu einem bewegenden, poetisch avantgardistischen Werk –
im Eschschloraque zu einem gleichermaßen gemütlichen wie atmosphärischen Begegnungs- und
Veranstaltungsort.

Die Offenheit für künstlerisches Schaffen ab vom Mainstream spiegelt sich auch im musikalischen
Spektrum wider, das von elektronisch über experimentell bis hin zu Punk, Rock und
bisweilen orientalischer Musik reicht. In zusätzlichen Veranstaltungsreihen schreibt sich genau
jener Experimentier- und Entfaltungsfreiraum fort. So wird die Bühne bei Bande à Part zu einem
experimentellen Gestaltungsfreiraum für junge wie namhafte Künstler/-innen aus der Tanz- und
Performanceszene; Live-Konzerte und DJ-Nächte bei MissVergnügen presents bieten immer
wieder die Möglichkeit, auf Neues und Außergewöhnliches der Berliner und der internationalen
Musikszene zu treffen.

Während man der Welt entrückt bei Kaffee auftankt, das Feierabendgetränk oder eine der
Performances genießt, begleiten die charismatischen Mitarbeiter/-innen durch Tag und Nacht.
Sie sind selbst in den unterschiedlichsten Kunstbereichen tätig; am einen Tag als mixende/-r
Meister/-in hinter der Theke angetroffen, darf man die eine oder den anderen am anderen Abend
mitunter selbst auf der Bühne oder an den Turntables bewundern.

Die durch den Künstlerclub wabernde Dynamik ist ein irgendwie nostalgisch-vibrierender

Esprit der 90er Jahre, der im Hier und Jetzt authentischen Berliner Undergrounds zeitgenössische,
unkonventionelle Kunst und Musik vergegenwärtigt. In Eschschloraques Gegenwart setzt
ein Zeitbewusstsein doch sofort aus, wenn sich der Alltag in einem psychedelisch-fluoreszierenden
Sog auflöst, im energetischen Rot-Blau der Scheinwerfer und am geisterhaften Grün-Grau der
Wände bricht, sich im tiefen Purpur auf der Bühne oder am stählern-organischen Blau-Grau der
Bar verflüchtigt, oder im sommerlichen Cocktailgarten als Rast und Erholung im „Urban
Gardening“ des Innenhofs aufblüht.

Sich auf diesem Trip einfach treiben zu lassen, ist die Freiheit zum ‚Rümschrümpen‘ –
Eschschloraque der eigensinnige, einmal eingeprägte und nicht mehr vergessene Name für den
Ort, in dessen Sog man immer wieder abtauchen möchte.

Text Credit: Vera Fischer






ESCHSCHLORAQUE, rümschrümp
Rosenthaler Str. 39 - 2. Hinterhof
10178 Berlin - Mitte

S-Bahn Hackescher Markt
U-Bahn 8 Weinmeisterstraße
Täglich ab 14 Uhr
unterstützt von:

www.sinma.de
www.deadchickens.de

Weiffenbach und Fuhrmann GbR
Rosenthaler Str. 39 - 2. Hinterhof
10178 Berlin - Mitte
 
Vertretungsberechtigte Gesellschafter: Henryk Weiffenbach und Kai Fuhrmann
Umsatzsteuer-Identifikationsnummer gemäß § 27 a Umsatzsteuergesetz:  DE 188 903 853
Wirtschafts-Identifikationsnummer gemäß § 139c Abgabenordnung: DE 0000000
Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung
für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich
deren Betreiber verantwortlich.