Archiv

  • Mittwoch, 13. November ab 22Uhr

    The best worst case scenarios - you`ll have a whale of a time!

    Courtesy of MissVergnügen

    mit Coost Lardy Cake (the Brexit Bitch) , MissVergnügen & special guests

    Share Share
  • Dienstag, 12. November ab 22Uhr

    Bande à Part

    - Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter -

    presents

    "I n s i d e  O u t"

    Courtesy of Artist

    If beauty comes from the inside, why are we so quick to judge others on their outer appearance?

    Why do we feel ashamed of our upbringing?
    Ashamed of who we are?
    Ashamed of who we will become?
    Ashamed of what we look like?
    Ashamed of the circumstances life brings us?

    This evening, we share our emotions, our insecurities, and our strength.
    Together, I wish to find a way to support and empower each other; no matter who we are or where we come from.
    Diversity is beautiful; let’s embrace our differences and celebrate the individual within us.

    Concept and idea: Isabella Harritz
    Choreography: Isabella Harritz
    Sound and music: Julius Kaufmann
    Vocals: Camilla Harritz
    Poetry: Lucy Kallenbach

    Dancer’s: Sandra Olsson | Jassica Akers | Bláthín Eckhardt | Emmy Thomsen | Isabella Harritz

    https://vimeo.com/369831007

    A big Thank you to Theaterhaus mitte for helping this project to become a reality

  • Samstag, 09. November ab 22Uhr

    Chav

    Courtesy of Chav

    Repeat bar founder, Chav (a.k.a Chaves, opcode, Laborant) is a DJ and a producer since 1992. He was also part of the Bulgarian late 90's band Plastic HI-Fi. As 1/2 of cottonrecords he was the man behind parties such as Kid Koala, Roy Davis Jr., Laurent Garnier, Richard Dorfmeister, Jazzanova, Domu, Roisin Murphy, Bebel Gilberto, Koop, Natalie Williams, Brotherly and many more… He shared the stage with Mr.Scruff, Howie B, Dj Vadim, Goldie, Dj Shadow, Ed Solo, JFB, Raga Twins, Bugz in the Attic, Benji B, Zed Bias, Mj Cole and others.

  • Freitag, 08. November ab 22Uhr

    Al Chem

    Retrofuture

    Courtesy of Artist

    Producer,Musician and DJ celebrates electronic music with an eclectic selection of genre and time spanning retrofuture gems. you will get the full package of grooves infused with psychedelic elements and occasionally will be trown back into some strange realm of obscure and surprisining remixes... ready your self for the retrofuture....

    https://alchem.bandcamp.com/album/weird-fiction
    https://www.youtube.com/channel/UCW3mnSGRCKUsCPSPAzPioVg?view_as=subscriber

  • Donnerstag, 07. November ab 22Uhr

    Donna Maya

    Urban Electro mit Theremin

    Foto: Udo Siegfriedt

    Donna Mayas Musik handelt von „Lost Spaces“ ,von verloren gegangenen Orten. Während eines Verwandtschaftsbesuchs in Detroit war sie tief erschüttert vom Anblick der Stadt: Einst wirtschaftlicher Motor der USA, gleicht Detroit heute einem apokalyptisch anmutenden Ruinenfeld auf einer Fläche fast halb so groß wie Berlin. Um ihre Eindrücke zu verarbeiten, fing Donna Maya an, die Klänge der Stadt aufzunehmen. Daraus schuf sie Sound-Skulpturen, die sie mit treibenden, elektronischen Beats kombinierte. Mit ihrem Theremin streift sie durch die Klangräume und erzählt bewegende Geschichten, illustriert mit atmosphärisch verfremdeten Filmsequenzen von den Entstehungsorten der Sounds. Urban Electro!

    https://www.facebook.com/donnamayamusic/
    https://www.youtube.com/watch?v=-7KrOuEP0go&feature=youtu.be

  • Mittwoch, 06. November ab 22Uhr

    Gold für alle!

    Courtesy of Artist

    on the golden stage: Sheila Chipperfield & MissVergnügen

  • Samstag, 02. November ab 22Uhr

    Barox plus special appearance: Casa electro novo

    Casa Electro Novo  - Live

    Courtesy of Artist

    One man Electro-Trash performance out of a suitcase.

    https://www.casaelectronovo.rocks/

     

    Dj: Barox
    Italo, disco, Deep house, Neo disco

    Courtesy of Artist

  • Freitag, 01. November ab 22Uhr

    Winter Is Coming

    Live: MISS FISH & TRANSPARENT TIM (DK)

    DJs & Aftershow: VELA | SPARKLY PONY (SE)

    Foto: Ingo Lamb

    Für die einen ist’s die graue, ungemütliche Jahreszeit; für uns exklusiver Besuch aus Dänemark und Schweden: Winter Is Coming und bringt den energischen Live-Act MISS FISH & TRANSPARENT TIM sowie die pulsierenden DJ-Sets von VELA und SPARKLY PONY ins Eschschloraque; Winter Is Coming und öffnet die Pforten zum Queer Underground, in dem Post Punk Electro tobt!

    MISS FISH & TRANSPARENT TIM lassen die Atmosphäre bei Minimalistic Post Punk erzittern, der mit einer extravaganten, voll und ganz charismatischen Performance daherkommt. Das Duo aus dem dänischen Queer Underground um Miss Fish – Performance Artist, Singer & Songwriter – und den DJ, Komponisten und Bassisten Transparent Tim präsentiert sowohl seine Herzstücke als auch brandneues Material – es klirrt vor durchdringenden Klängen!

    Foto: Henryk Weiffenbach

    Schon der Live-Act fackelt nicht lange, um ein explosives Soundspektrum zu entzünden und dabei entfachen die DJ-Sets und Aftershow genauso kraftvolle Sounds: So kann man gar nicht anders, als sich von der Power mitreißen zu lassen, die VELA – international erfahrene DJ von weltweiten Festivals bis hin zu legendären Clubs wie Maria und Tresor – mit durchdringenden Bässen, pulsierenden Vibes und bewegenden Breaks durch die Nacht schallen lässt! SPARKLY PONY, DJ und Produzent aus Malmö, strebt danach, die Queer-Szene und Underground Electronic Music miteinander zu vereinen. Sein Mix aus „dark [...] techno with groovy, stomping house tunes“ erschafft die Verbindung von „deep and melancholic techno that touches you on the dancefloor.“

    Winter Is Coming und heizt uns mit Post Punk Electro und Dark Techno im Eschschloraque ein, wo der Queer Underground tobt!

    Text: Vera Fischer

    Sparkly Pony by M Dabbadie

  • Donnerstag, 31. Oktober ab 22Uhr

    SOUNDSCAPES VOL.6

    Jochen Arbeit präsentiert:

    Soundscapes Vol.6
    Live mit
    Tilman Kanitz (Cello) | Hopek Quirin (Bass Fx) |
    Jochen Arbeit (Guitar)

    Völlig unvorhersehbar, einzigartig und immer wieder aus Neue fesselnd: so die Live-Acts der legendären, von Jochen Arbeit initiierten Konzertreihe Soundscapes – und sie geht am 31.10.2019 mit Vol.6 in die nächste Runde! Ende Oktober wird zum Anfang, neue musikalische Territorien abzustecken und endlich wieder atmosphärische Klanglandschaften zu durchkreuzen! Den Auftakt bildet das komplexe Soundgebilde aus Cello, Bass und Gitarre live mit TILMAN KANITZ (Cello), HOPEK QUIRIN (Bass Fx) und JOCHEN ARBEIT (Guitar).

    Tilman Kanitz by S.Mayer

    Soundscaping, die spontane Zusammenkunft unabhängiger musikalischer Systeme, verwebt die Individualität der Musiker wechselseitig zu einem harmonischen Ganzen: TILMAN KANITZ, Musiker und u. a. ehemaliger Künstlerischer Leiter des Berliner Solistenensemble Kaleidoskop, entwirft am Cello Soundcollagen aus Klassischer wie Experimenteller Musik. Neben Gastauftritten auf internationalen Musik-, Tanz- und Performance- Festivals oder der Zusammenarbeit mit den Choreograf*innen Laurent Chétouane und Lyllie Rouvière, den Komponist*innen Sebastian Claren und Chiyoko Szlavnics oder den Theater- Regisseur*innen Susanne Kennedy und Ludger Engels, stellt sein Werk v. a. die Grundlage für genreübergreifende Kollaborationen im Bereich Musik, Tanz und Performance dar – wie gemacht für die musikalischen Dialoge der Soundscapes!

    Hopek Quirin by Martin Walz

    Seine Collagen treffen auf die dichten Soundgebilde des Musikers und Bassisten HOPEK QUIRIN, dessen zentrale Projekte u. a. bei ABQ (Arbeit, Bessler, Quirin), Stupid Green und zahlreichen Kollaborationen mit internationalen Musiker*innen liegen. Er bereichert den Dialog über das Spiel und die Einbindung von Objekten und Micro-Tapes bis hin zu Motoren und Effekten, sodass eine komplexe Soundwelt aus Bass, Beats, Noise und Recordings entsteht.

    Jochen Arbeit by Martin Walz

    An der Gitarre verleiht JOCHEN ARBEIT, mit zentralsten Projekten u. a. bei Einstürzende Neubauten, AUTOMAT und Stupid Green, einer elektrisierenden Klangsprache Ausdruck – Vibration und eine eigene Trance des Sounds verknüpfen sich mit der gleichermaßen bewegten wie bewegenden Klanglandschaft, um sie stets aufs Neue weiter zu entfalten.

    Soundscapes bleibt das Forum für Klangkünstler*innen und ihren gestalterischen wie öffentlichen Freiraum – ein kreativer Austausch zur individuellen und gemeinsamen Entfaltung, der seine Bühne im Eschschloraque Rümschrümp hat.

    Text: Vera Fischer

    Weitere Infos:
    http://www.tilmankanitz.com
    https://soundcloud.com/hopek
    https://neubauten.org/en/jochen-arbeit
    http://www.automatmusik.de/

  • Mittwoch, 30. Oktober ab 22Uhr

    die Musiktherapeuten

    Courtesy of Artist

    on the couch: dr.dr.Jri & dipl.psych.MissVergnügen

    Jri: http://emr.fm

  • Dienstag, 29. Oktober ab 22Uhr

    Bande á Part

    - Tanzbare Veranstaltung für Außenseiter -

    präsentiert:
     

    S m e k spielt „a u f g e t i s c h t

    Courtesy of Artist

    Aufgetischt“ vom Duo „Smek“ zeigt auf humoristische und spielerische Art die Begegnung mit dem Thema Ehrgeiz. Willkommen im unlogischen Unterbewusstsein à la "
    „ohne Fleiß kein Preis"?!
    Dabei: Ellenbogen runter und benehmen. Oder nicht? Mal sehn. Hauptsache nicht zögern, das tun wir viel zu oft.

    „aufgetischt“ – ein Tanztheater
    Rodolfo Piazza Pfitscher da Silva, geboren 1987 in São Paulo, erhielt absolvierte seine Tanzausbildung in Berlin. Er performte unter anderem für Constanza Macras/Dorky Park, Thomas Kopp, Compagnia Menhir, Irina Pauls, Billinger&Schulz und Staatsoper Berlin. Er choreographierte auch eigene Stücke und Solos, die in unterschiedlichen Theatern und Festivals gezeigt wurden wie das Stadttheater in Kempten, TanzSpeicher Würzburg, Talos Festival und "Das beste deutsche Tanzsolo" während der euro-scene Leipzig.
    Lioba Kaszemeik ist eine zeitgenössische Tänzerin, 1990 in Berlin geboren, deren tänzerische Wurzeln im Flamenco liegen. Ihre Ausbildung zur staatlich anerkannten Bühnentänzerin im Zeitgenössischen Tanz absolvierte sie von 2013 bis 2016 in Berlin. Sie tanzte u.a. für die Choreographen Yaara Dolev, Ortrun Stanzel, Chaim Gebber, Laura la Risa.
    Als freischaffende Tänzerin leitet sie ihre eigenen Performance Projekte, u.a. für das Bode Museum in Berlin, Mensch Meier, Let Me In Festival. Von 2016 bis 2018 war sie Co-Leiterin, Choreographin und Mittänzerin der Tanztheater Company „GAU“. Als Tanzdpädagogin arbeitet sie sowohl mit
    Kindern und Jugendlichen, als auch mit Erwachsenen. Im Rahmen des Bildungsprojektes PPA gründete sie im März 2017 gemeinsam mit dem Verein APOKAM das soziale Tanz-Projekt „somos APRENDANZA internacional“ in El Salvador.

    Rodolfo Piazza Pfitscher da Silva
    Zeitgenössischer Tänzer. Er performte unter anderem für Constanza Macras/Dorky Park, Thomas Kopp, Compagnia Menhir, Irina Pauls, Billinger&Schulz, Staatsoper Berlin und Semperoper Dresden. Seine eigenen Stücke und Solos wurden in unterschiedlichen Theatern und auf Festivals gezeigt wie am Stadttheater Kempten, TanzSpeicher Würzburg, Talos Festival und "Das beste deutsche Tanzsolo" während der euro-scene Leipzig.

    Lioba Marthe Kaszemeik
    Zeitgenössische Tänzerin. Leitung eigener Performance Projekte, u.a. für das Bode Museum Berlin, Stadttheater Kempten, Theaterforum Kreuzberg, Mensch Meier, Let Me In Festival, Entropie Festival.
    Sie arbeitete mit Choreographen wie Chaim Gebber, Ortrun Stanzel, Lara la Risa und war von 2016 bis 2018 Co-Leiterin, Choreographin und Mittänzerin der Tanztheater Company „GAU“.

    DJ Duo "Yung Coco"
     Coco spielt bewegungsfreundliche Tunes aus dem Urban Jungle - sexy HipHop bis dark Techno...

  • Samstag, 26. Oktober ab 22Uhr

    Intimate Disco

    Dj: Ken Okuda

    Courtesy of Artist

    Ob vor Honig triefende Sweet-Soul-Tunes, treibende Forró-Nummern aus Brasilien, japanischer Synth-Pop oder nigerianische Afro-Disco-Perlen: Ken Okudas Sets kennen keine Grenzen. Der DJ und Musikjournalist zelebriert den kosmischen Groove, schöpft aus den Eigenwelten seiner Plattenkisten und formt daraus analoge & elektronische Soundtracks mit Tiefgang. Das Rohmaterial liefern ihm liebevoll ausgewählte Tracks, denen er nachforscht auf Trips nach Japan, Lateinamerika oder ins deutsche Provinznest. Mal deep, mal ekstatisch, immer detailverliebt – Ken Okudas mehrdimensionale Sets leben im Moment und reisen spielerisch zwischen Tanzfläche und Imagination.

    https://www.mixcloud.com/kenokuda/
    https://soundcloud.com/kenokudaa

  • Freitag, 25. Oktober ab 22Uhr

    NOËLIA

    Courtesy of Artist

    Aufgewachsen in Hamburg und von der musikalischen Vielfalt der Hafenstadt beeinflusst, findet NOËLIA nach ein paar Jahren voller Punkrock ihren Weg zur elektronischen Musik und entdeckt ein wenig später auch ihr eigenes musikalisches Talent. NOËLIA nimmt die Menschen in ihren Sets mit auf verträumte Reisen durch unterschiedlichste Genres und in diversen Tempos - nur ganz schnell wird es bei ihr selten. Ihr Sound lässt sich nur schwer einordnen und ihre Selektion bei Gigs beruht auf Intuition und dem Gefühl für die Stimmung ihrer Mitreisenden. Und dennoch ist es der Sound einer Träumerin, die im Herzen immer Punk sein wird: Von melodischen Tiefgängen und purer Deepness, über rotzig-rockigen Einfluss und Acidwürze bis hin zum treibenden Bass - ihre Sets sind vollgeladen mit Gefühlen und ein Ausdruck der Überwindung von Genregrenzen...

  • Donnerstag, 24. Oktober ab 22Uhr

    Fag Town String Band

    Courtesy of: Fag Town String Band

    Wer der FAG TOWN STRING BAND bereits begegnen konnte, wird sich längst in eine markante Mischung verliebt haben, die sich irgendwo zwischen beherztem Song-Writing und musikalisch-spielerischem Aufruhr, zwischen Ehrlichkeit, Melancholie und gleichzeitiger Unbeschwertheit bewegt. Für alle anderen gilt, es sich auf keinen Fall entgehen zu lassen, wenn Country Punk zum Beobachter hinter den Fassaden des Alltags wird, mitunter gar zum Sprachrohr für gesellschaftspolitische Diskurse.

    FAG TOWN STRING BAND verarbeiten Kontraste, die schon bei ihrer eigensinnigen Kombination aus Old-Time Folk und Punk-Elementen ansetzen, zu musikalischen Statements und melancholischer Harmonie. Kein Wunder, dass sie dann auch schonmal mit der ein oder anderen Irritation konfrontieren, wenn zum Beispiel der „Depression Song“ mit einer spielerischen Leichtigkeit daherkommt! Ihre Musik ist dabei auch ein Mittel, Themen anzusprechen und Geschichten zu erzählen, an die sich eben nicht jeder so heranwagt, wie der „bunch of queers living in Berlin but from elsewhere who play old-time folk, country punk, murder ballads, songs about alienation, addiction and how the fascist are going to lose.“

    Kurzum: FAG TOWN STRING BAND hat einiges zu sagen – leidenschaftlich und ehrlich, gefühlvoll und unverblümt. Irgendwo zwischen Freimut, Herzlichkeit und spielerischer Leichtigkeit macht das noch Unentdeckte dieser charmanten Gruppe ihren Live-Act eben auch unvorhersehbar – und natürlich erzählen sie ihre Geschichten am besten selbst: am 24. Oktober 2019 live im Eschschloraque Rümschrümp!

    Text:Vera Fischer

     

  • Mittwoch, 23. Oktober ab 22Uhr

    Neoangin

    MissVergnügen presents
    Neoangin, a.k.a.Jim Avignon - live!

    Courtesy of Jim Avignon

    Es ist endlich wieder soweit: Jim Avignon beehrt die Bühne im Eschschloraque und gibt als legendäre „1 Mann Heimelektronikband“ den unverwechselbaren DIY-Elektropop von NEOANGIN zum Besten! Und NEOANGIN live zu erleben, bedeutet keinen bloßen Live-Act, sondern ein dynamisches Happening aus Sound und Bühnenbild in bester Protestsongtradition!

    Lo-fi Elektro wird dabei zum puren Vergnügen: Die Mittwochabende im Eschschloraque sind den musikalischen Highlights vorbehalten, welche die Berliner Künstlerin, Musikerin und Resident DJ MISSVERGNÜGEN mit wechselnden Live-Konzerten und DJ-Sets präsentiert – und mit NEOANGIN jenseits aller bekannten Genres aufgehen lässt.

    Auf der Bühne erschafft Jim Avignon – Pop-Art-Künstler, Singer/Songwriter und Performer – fesselnde Live-Shows, die irgendwo zwischen melancholischer Freude und rasantem Storytelling hin und her schnellen und die einzigartige Klangsprache von NEOANGIN wiedergeben: eine Balance zwischen Schwere und Heiterkeit bei einem dynamischen Sound, der virtuos Weltschmerz mit Wohlklang verbindet.

    All das ist wie geschaffen für eine Live-Show präsentiert von MissVergnügen, denn die DJ fährt ein gleichermaßen unverwechselbares Setting voller musikalischem Gespür auf, das von 20er- Jahre-Musik bis hin zu Elektro reicht. Willkommen in den Sphären jenseits festgelegter Genres, die unweigerlich zum Vergnügen führen!

    Text: Vera Fischer

    Foto: Daniel Schneerson

    Dj: Miss Vergnügen

     

    • DJ MissVergnügen ab 22 Uhr
    • Live-Show ab 23 Uhr

    http://www.jimavignon.com
    https://www.eschschloraque.de/missvergnuegen